Alexander Zemlinsky und Arnold Schönberg, Prag, 1917 © Arnold Schönberg Center
Vortrag und Musik • Zu Alexander Zemlinskys Opern-Fragmenten
Antony Beaumont, Ena Topčibašić, Lucija Varsić, Benjamin Harasko, Nina Violetta Aichner
Vortrag
Arnold Schönberg Center
Freitag, 19. November 2021
19.30 Uhr
Alexander Zemlinsky und Arnold Schönberg, Prag, 1917 © Arnold Schönberg Center
 

Antony Beaumont Vortrag
Ena Topčibašić
Sopran
Lucija Varsić Mezzosopran
Benjamin Harasko Bariton
Nina Violetta Aichner Klavier

Alexander ZEMLINSKY

Desiderius, König der Lombarden (1896; Textdichter unbekannt)
   1. Szene (Almafreda, die Boten der Awaren; Uraufführung)

Fridl, ein Singspiel (1899/1900; Text vom Komponisten)
   5. Szene (Prinzessin, Fridl; Erste Aufführung seit 1900)

Malva, Oper in zwei Akten (1912; Text von R. L. nach einer Erzählung von Maxim Gorki)
   Ausschnitt 1. Szene (Jakob, Wassili)

Circe, Oper in drei Akten (1939; Text von Irma Stein und Walter Firner)
   Lied der Circe

Eintritt frei | Anmeldung erforderlich

Arnold Schönbergs Jugendfreund Alexander Zemlinsky feierte als Opernkomponist bereits früh Erfolge. Als Sonderveranstaltung im Rahmen des Symposiums »Alexander Zemlinsky – Komponist und Dirigent der klassischen Moderne« (19.–20. November 2021, Musikverein) hält der renommierte Zemlinsky-Forscher Antony Beaumont einen Vortrag zu frühen Opern-Fragmenten des Komponisten, wobei neben vielen Musikbeispielen auch zwei Erstaufführungen zu hören sein werden.

In Kooperation mit dem Alexander-Zemlinsky-Fonds bei der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien
Symposiums-Programm: www.zemlinsky.at